Veranstaltungskalender

Feb
24
So
Bilderausstellung im Künstlerhaus Wöltingerode @ Künstlerhaus in Wöltingerode
Feb 24 um 13:00 – 17:00

Bilderausstellung im Künstlerhaus Wöltingerode

Vom 12. Januar bis 24. Februar ist eine neue Bilderausstellung im Künstlerhaus in Wöltingerode von Sigrid Büttner zu sehen

Bei der ersten Ausstellung des Jahres handelt sich um das Lebenswerk von Sigrid Büttner anlässlich ihres 85. Geburtstages, den sie am 4. Januar feierte. Wohnhaft ist Sigrid Büttner in Neustadt am Rübenberge und ist die Mutter der Vienenburger Künstlerin Antje Löffler. Ihr Lebensweg war steinig, sie ist in Weimar geboren und schon als Kind hat sie die Liebe zur Malerei entdeckt. Die Kriegswirren hinterließen ihre Spuren, die Nichtkonformität mit der DDR-Regierung ebenso.
Nach einer Schneiderlehre von 1951 bis 1953, begann die Malerin ein Studium an der Fachschule für angewandte Kunst in Erfurt als Modegestalterin

Ab 1953 wurde sie tätig am Theater in Erfurt und Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz) als Kostümbildnerin. Später ging es beruflich in die Bekleidungsindustrie und legte nebenbei die Meisterprüfung ab. Dennoch erreichte sie den Stand der Selbstständigkeit als Schneidermeisterin, was in dem DDR-System hartes Durchbeißen hieß. Nach der Aufgabe der Selbständigkeit im Jahr 1984, ging es beruflich bis 1990 in den kirchlichen Dienst.
Im Rentenalter fand sie endgültig wieder zurück zur Kunst (Malen und Sticken) sie ist in mehreren Gruppen als Mitglied sehr beliebt und aktiv, da sie ihr Wissen gerne mit den Anderen teilt. Der künstlerische Austausch ist ein wichtiges Feld.

Ab 1992 wurden diverse Malreisen an die Nord- und Ostsee unternommen. Seit etwa 2004 nimmt Sigrid Büttner an den Kursen Klosterstich im Kloster Mariensee zur Weiterentwicklung des traditionellen Stiches für eigene Entwürfe teil. Außerdem engagiert sich die 85- jährige noch am Freitags-Malkreis in Neustadt.
Ausgestellt sind 22 Bilder, über 100 sind noch nicht gerahmt und sind in Mappen zu bewundern

Einen großen Anteil ihrer Malerei nimmt die Aquarelltechnik ein, aber auch Kreide und Acryl sind dabei. Bewunderung werden die Mode- und Aktzeichnungen sowie der Faltenentwurf bei den Besuchern finden. Zahlreiche Bilder sind an der Nord- und Ostsee entstanden, wie der Westserhever Leuchtturm, Sonnenuntergang am Watt und eine stürmische See. Aber auch Harzlandschaften, Landschaftsbilder und Stillleben sowie Bilder von Kürbissen sind zu sehen.

Anschauend ist der gestickte Teppich, ein Klosterstich vom Kloster Mariensee bei Neustadt am Rübenberge. Alle ausgestellten Bilder sind auch käuflich zu erwerben. Bei den Ausstellungen in der Sparkasse Goslar und der VHS Goslar sowie in Gemeinschaftsausstellungen waren die Bilder schon zu sehen.

Geöffnet ist die Ausstellung immer am Freitag von 13 bis 15 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 13 bis 17 Uhr im Künstlerhaus.