Swidger
Von li: Dr. Thomas Dahms und Riccardo Rossi

Bischof Swidger aus Hornburg zieht in die Welt

Comic über Bischof Swidger wurde in Hornburg vorgestellt

Seinen neusten Comic stellten der Kulturhistoriker und Inhaber des Ostfalia Verlages, Dr. Thomas Dahms und der italienische Zeichner Ricardo Rossi mit dem Titel Clemens II. und sein geliebtes Bamberg vor. Es beschreibt wie Swidger von Hornburg bis nach Montelabbate kam.

Die musikalische Einleitung gab es vom Spielmannszug der Schützenbrüderschaft Hornburg unter der Leitung von Steffi Klinge. Bodo Meyer, 1. Vorsitzender des Deutsch-Italienischen Freundschaftsvereins, begrüßte im Saal in Adams Schützenhof den Bürgermeister der Gemeinde Schladen-Werla, Andreas Memmert, Ortsbürgermeister Marc Samel, Mitglieder und zahlreiche Gäste aus nah und fern. „Nach 713 Tagen können wir sagen, das Comic Heft ist da, wird sind alle glücklich darüber“, so Meyer. Bürgermeister Andreas Memmert ging in seiner Laudatio auf das Leben von Clemens II. und der Städtepartnerschaft mit Montelabbate ein. „Clemens liebte seinen Geburtsort, Glauben und Gott. Ich bin so fasziniert und voller Dankbarkeit für einen Menschen, der zwar nicht mehr unter uns ist, aber es dennoch schafft, heute hier bei uns zu sein. Ich habe mir diesen Comic so sehr gewünscht, heute wurde dieser Wunsch Wirklichkeit“, so Andreas Memmert.

Erst Städtepartnerschaft zwischen Hornburg und Montelabbate machte es möglich, dass dieses 40 seitige Comic erscheinen kann

Denn Riccardo Rossi stammt aus Montelabbate, ist von Beruf Comiczeichner und studierte in Urbino Kunst und Drehbuch. Sein Leben lang geht er an der Abtei San Tommaso vorbei, erfährt dort von der deutsch-italienischen Freundschaft zwischen den Menschen aus Hornburg und seiner Heimatstadt. Riccardo Rossi macht sich am 21. und 22. Mai mit den Freunden aus Montelabbate auf den Weg nach Hornburg, um die Idee eines Comics über den Papst aus Hornburg in Hornburg vorzustellen. In Hornburg lernt er Mitglieder des deutsch-italienischen Freundschaftsvereins, Vertreter der Verwaltung und den Inhaber des Ostfalia Verlages und Comicautor Dr. Thomas Dahms kennen. Rossi und Dahms verstehen sich sofort: vor ihren Augen nimmt der Charakter Swidgers Gestalt an.

Vieles ist nicht überliefert: Rossi und Dahms müssen Brücken über die Überlieferungslücken schlagen. Da kommt die Tatsache zupass, dass Thomas Dahms in zwei weiteren Comicprojekten über die Salierkönige tief in der Thematik des salischen Königtums steckt (Kaiserglanz für Goslar, Hickhack um die Harzburg). Swidger zog von Hornburg hinaus in die Welt. Swidger, war in der Lage, sich in Halberstadt, Bremen, Hamburg und am Königshof zu bewähren.

Ausdruck der Verlässlichkeit Bischof Swidgers für König Heinrich III. war dessen Ernennung zum Bischof von Bamberg 1040

König Heinrich III. brauchte in Bamberg einen Bischof, auf den er sich stützen konnte, denn zu jener Zeit gab es Krieg mit den Fürsten des benachbarten Böhmens. Swidger bewährte sich in Bamberg und zog mit Heinrich III. zum Ende des Jahres 1046 nach Rom. Zwischenstation war Halberstadt, hier ist er auch in einer Statur an der Katharinenkirche zu sehen, in Goslar, dem „Reichszentrum Heinrich III“, ist eine Fotozeichnung vom Rammelberg zu sehen.

In Rom geriet Bischof Swidger in eine unerwartete Situation

König Heinrich III. ließ alle bisherigen Päpste und Gegenpäpste absetzen und suchte nach einem geeigneten Kandidaten für das Papstamt. Die Wahl fiel auf Swidger und mit einem Male war für Swidger klar, dass er nicht mehr in sein geliebtes Bamberg zurückkehren würde. Swidger nahm den Namen „Clemens“ an. Er war der zweite Papst mit diesem Namen und hieß daher „Clemens II. Am 25. Dezember 1047 krönte Clemens II. König Heinrich III. und seine Gemahlin Agnes zum Kaiser und zur Kaiserin.

Die Aufgaben in Rom und für das Papstamt waren enorm. Clemens II. machte sich daran, die Autorität des Papsttums wieder herzustellen. Mitten in diesem Geschehen riss sein Lebensfaden. Clemens II. war in den Marken unterwegs, eine Region zwischen Ravenna und Rom, die dem Papsttum unterstand. Hier quartierte er sich im Kloster San Tommaso in Apsella ein, heute ein Stadtteil von Montelabbate. Hier im Kloster von San Tommaso sah Papst Clemens II. seinen nahenden Tod und verfasste Abschiedsbriefe für sein geliebtes Bamberg. Am 9. Oktober 1047 verstarb Papst Clemens II. zu Montelabbate.

Nach der Comic Vorstellung signierten Dr. Thomas Dahms und Riccardo Rossi die von den Gästen erworbenen Comics. Der Comic ist in jedem Buchhandel für 14,90 Euro zu erhalten sowie im Internet zu bestellen.