Oktoberfest der Kolpingfamilie Schladen auf dem Weinberg

O’Zapft is

Traditionell heißt es seit vielen Jahren eine Woche nach der Wiesen-Eröffnung in München: O´zapft is – das 16. Oktoberfest auf dem Weinberg. Nach dem Bieranstich durch den Organisator des Oktoberfestes, Christian Koch, strömten die Besucher auch in diesem Jahr in das Zelt und auf den Vorplatz. Es floss der Gerstensaft in Strömen, Spatenbräu, gab es vom normalen Glas bis zur Maß. Es war proppenvoll, manchmal war kein Durchkommen mehr im Festzelt. Nicht nur aus der Samtgemeinde kamen die Besucher, auch aus den angrenzenden Landkreisen zählen viele schon zu den Stammgästen.

Groß war das Angebot an Speisen: Es gab Burgunder-Brötchen mit Krautsalat, Brezeln, Leberkäse und als Neuheit, einen Weißwurstburger. Neu auch in diesem Jahr war die Musik, denn DJ Platzhirsch war zur Premiere nach Schladen gekommen. Er heizte das Festzelt so richtig an, besonders die zahlreichen jungen Besucher tanzten nach den Hits von damals und heute, außerdem hatte er eine imposante Lichtorgel. Neben Rock und Pop, gab es AC/DC, Wer immer lacht, Das was ich will, bist Du, 1000 Träume weit. Auch Helene Fischer und Cordula Grün war dabei. Als von Achim Reichelt Aloha Heja He erklang, waren die Besucher nicht mehr zu halten, einige setzten sich auf den Tanzboden und schaukelten so miteinander. Zurück vom Junggesellenabschied aus Braunschweig kamen einige junge Damen noch auf den Weinberg, um mit Lena den Abschluss zu feiern.

Die Gäste feierten, tanzten, schunkelten und klatschten bis nach Mitternacht, denn dann ist traditionell das Oktoberfest beendet.