Neujahrskonzert
Von links: Frank, Uwe und Anja Klußmann

Neujahrskonzert in der ev. Kirche zu Schladen

Willkommen 2019, freuen, träumen, atmen, auftanken, lachen, singen und klatschen lautete das Motto in der evangelischen Kirche beim Neujahrskonzert-Gottesdienst

Frank (Ukulele und Schlagzeug), Anja (Orgel und E-Piano) und Uwe Klußmann (Flöte und Saxophon) begeisterten mit traditionellen, modernen und mit lebendigen Improvisationen sowie einem abwechslungsreichen Programm von Klassik bis Pop die jüngeren und älteren Besucher in der voll besetzten Kirche.

Mit der Winnetou-Melodie nach der Feder von Martin Böttcher wurde das Konzert eröffnet

Pfarrerin Sonja Achak begrüßte die Besucher am Epiphanias Sonntag – der Erscheinung des Herrn, der ursprüngliche und heute noch in der evangelischen Kirche gebräuchliche Name des am 6. Januar begangenen Festes im Christentum. In der russisch orthodoxen Kirche feiert man an Heiligen Drei Könige das Weihnachtsfest.

Mit verschiedenen bekannten Walzermelodien von Johann Strauß An der blauen Donau, Kaiserwalzer und Wiener Walzer, begleitet an der Orgel und Panflöte, spielten sich die drei Musiker in die Herzen der Besucher. Passend zum Jahresbeginn wurden Texte während der Musikpausen von Pfarrerin Sonja Achak vorgetragen, so die Jahreslosung 2019 Suche Frieden und jage ihm nach, Jeder braucht einen guten Stern am Himmel und Auf dem Weg nach vorn. Aktuelles aus den Charts gab es mit Havana Camila Cabello, hierbei konnten die Besucher kräftig mit klatschen, anschließend gab es Giuseppe Verdis Gefangenenchor aus Nabucco zu hören, gefolgt von tosendem Applaus.

Den Sommerhit 2018 Bella Ciao aus der Netflix-Serie Haus des Geldes gab es auch zu hören, in ihm steckt eigentlich eine sehr ernste Geschichte. Weihnachtlich wurde es noch einmal bei Happy New Year, Ein frohes neues Jahr. Hierbei wurde ebenso kräftig mit geklatscht wie bei Tequila.

Ein weiterer Höhepunkt des Konzertes war der Radetzky-Marsch von Johann Strauß, gespielt von Anja an der Orgel, Uwe auf der Flöte und Frank auf der Trommel. Hiernach wurden alle drei mit stehenden Ovationen verabschiedet. Natürlich forderten die begeisterten Besucher eine Zugabe von den drei Musikern aus Groß Denkte.

Diese gab es mit Oh happy Day und, damit jung und alt gut ins Bett gehen konnten, Sandmännchen.
Es wurde kein Eintritt verlangt. Die Zuschauer spendeten gern nach dem begeisternden Konzert.
Im Anschluss wurden die Besucher noch zu Getränk und Gebäck eingeladen.