Sportheim

Nach 27 Jahren Sportheim Vienenburg in den Ruhestand

Regina und Berni Bettels geben das Sportheim ab

Nach 27 Jahren als Pächter des Sportheimes Vienenburg (An der Radau) gehen Regina und Bernhard Berni Bettels in den Ruhestand. Das Ehepaar Bettels hatte zur Verabschiedung die langjährigen Stammgäste, Mitarbeiterinnen und den Vorstand der FG 16 zu einem Empfang im Sportheim eingeladen. „Danke sagen wir an den Vorstand. Wir waren wie eine große Familie, es war eine tolle Zusammenarbeit, es gab gute und schlechte Zeiten.“, so Regina Bettels.

Der 1. Vorsitzende der FG 16 Vienenburg/Wiedelah, Bernd Meißner, hielt bei der Verabschiedung die Laudatio. Er selbst ist seit knapp 35 Jahren der Präsident der FG 16 und wollte eigentlich auch schon lange in Rente gehen. Höhepunkt waren sicherlich die vier Jahre Landesliga und viele Jahre in der Spitzenklasse der Bezirksliga und nun in der Kreisliga.

„Unabhängig von den sportlichen Aktivitäten habt ihr unser Sportheim zu einer beliebten und in Vienenburg geschätzten Gaststätte geführt. Aus diesem Grund war das Sportheim für viele der richtige Ort für Familienfeiern“, so der 1. Vorsitzende. Auch Radaufeste, Silvesterfeiern, Vatertagswanderungen, Countryfeste, Events mit den wahren Flippers, Weihnachtsfeiern des Vereins und viele andere Veranstaltungen werden allen in guter Erinnerung bleiben. Der Besuch des VfL Wolfsburg beim Stadtjubiläum und der Besuch der Ente Lippens und HSV – Traditionsmannschaften waren schöne Ereignisse.

Im Jahr 2016 konnte das 100-jährige Jubiläum der FG 16 gefeiert werden

Bei fast allen Feten war DJ Henner mit dabei. Es gab aber auch ein schlechtes Ereignis im Sportheim: das Hochwasser im Juli 2017. Hierdurch wurde in den Kellerräumen viel vernichtet, aber gemeinsam wurde alles gemeistert.
Als Erinnerung gab es von der FG 16 zwei Fotomontagen aus den vergangenen 27 Jahren.

Ab dem 1. Februar geht es nach Renovierungsarbeiten mit der neuen Pächterin Tina Richter in gewohnter Form weiter. Sie wohnt schon seit längerer Zeit im Sportheim und kommt aus dem Fach.