Moonlight Serenade
Der Posaunenchor Liebenburg/Flöthe unter der Leitung von Hans-Hermann Krusekopf

Moonlight Serenade in der Evangelischen Kirche Schladen

Zu einer Abendsenerade hatte der Posaunenchor Liebenburg/Flöthe in die Evangelische Kirche eingeladen

Moonlight SerenadePfarrerin Sonja Achak konnte zahlreiche Besucher zum Konzert begrüßen und freute sich auf das Konzert.
Es erklangen 16 verschiedene geistliche und weltliche Abendlieder, die auch von den Besuchern mitgesungen werden konnten. Durch den Abend führte der frühere Liebenburger Pfarrer Botho Kahmnann. Mit dem Präludium Mein schönste Zier wurde das Konzert eröffnet.

Weiter ging es mit Abend wird es wieder, hier ist der Text von Hoffmann von Fallersleben (1837) und nach der Melodie Johann Christian Heinrich Rinck, Komponist der Romanik aus Thüringen. Auch die Gemeinde sang zusammen Lieder Mein schönste Zier und Bleib bei uns, Herr. Matthias Wagener improvisiert an der Orgel die Titelmusik der Moonlight Serenade von Glenn Miller.
Ein Beginn des 19. Jahrhunderts bekanntes Gedicht deutschsprachiger Volkspoesie gab es vom Posaunenchor mit Guten Abend, gut` Nacht sowie eines der bekanntesten Lieder im englischsprachigen Raum, es wird auch traditionsgemäß zum Jahreswechsel gesungen mit Nehmt Abschied, Brüder, ungewiss ist alle Wiederkehr. Zwischendurch sang die Gemeinde Nun ruhen alle Wälder und Der Mond ist aufgegangen. Viel Beifall gab es für das Orgelspiel von Matthias Wagener und dem Solotrompetenauftritt von Benjamin Richter mit Der Tag, mein Gott, ist nun vergangen. Anschließend gab es eine Orgelimprovisation von Matthias Wagener Amazing Grace, ein englischsprachiges geistliches Lied, das zu den beliebtesten Kirchenliedern der Welt zählt.
Zum Abschluss gab es vom Posaunenchor das Abendgebet, Duett Hänsel und Gretel aus der gleichnamigen Oper nach der Melodie von Engelbert Humperdinck sowie Ade zur guten Nacht. Nach einem kräftigen Applaus wurde eine Zugabe gefordert, diese gab es mit Der lieben Sonne Licht und Pracht.

Der Eintritt war frei und es wurde um eine Spende gebeten. Die Hälfte der Spende ist für den Posaunenchor bestimmt. Die andere Hälfte ist für einen gebrauchten, bereits gekauften Gelenkbus bestimmt. Dieser Bus wird gerade als Café umgebaut und später im Pfarrverband Schöppenstedt/Süd eingesetzt, um dann einmal die Ortschaften im Pfarrverband zu besuchen.