Kirchturm
Anbringen der Kugel und Wetterfahne

Kugel und Wetterfahne ist wieder auf dem Kirchturm in Schladen

Die evangelische Kirche hat wieder eine Kugel und eine Wetterfahne auf der Kirchturmspitze

Mit einem 100 t Spezialkran wurde die 19,55 kg schwere Kugel in einem Korb von dem Kranfahrer auf die etwa 40 Meter hohe Dachspitze gefahren. Die Dachdecker Olaf Pfannenschmidt, Daniel Wolf  und Marcus Fredersdorf aus Hornburg brachten die Kugel auf der Kirchturmspitze an.

Die Kugel war mit Luftpolsterfolie und darunter Fließ verpackt, sie musste in luftiger Höhe ausgepackt werden. Im zweiten Arbeitsgang wurde die Wetterfahne auf der Kugel befestigt. Wie Pfarrerin Sonja Achak berichtete, wurden vorher die alten Geldscheine und Münzen sowie die Berichte aus 1823 und 1831 wieder in die Kugel hineingelegt. Außerdem legte man einige Euroscheine und Münzen, den neusten Gemeindebrief sowie die Listen der Unterschriften vom Kugelfest neu mit hinzu.

Viele Schladener Bürger,  Mitglieder des Kirchenvorstandes und Hobbyfotografen waren um 8 Uhr gekommen, um das Schauspiel mit zu erleben. Nach knapp zwei Stunden waren die Arbeiten beendet.
Vor einigen Wochen wurden beide Turmbestandteile von einer Dachdeckerfirma mit einem Spezialkran abgebaut. Die Kugel und die Wetterfahne wurden restauriert und neu vergoldet. Die Kosten in Höhe von etwa 9500 Euro trägt der Kirchbauverein. Am vergangenen Samstag hatte die evangelische Kirchengemeinde ein Kugelfest gefeiert, dabei konnten die Besucher die Kugel im Kirchenraum begutachten.