Kriegsgräberpflegeeinsatz
Kranzniederlegung nach dem Kriegsgräberpflegeeinsatz

Kriegsgräberpflegeeinsatz in Frankreich

Reservistenkameradschaft Sehusa Seesen leistete in der Nähe von Metz Friedensarbeit

Zwölf Tage lang weilten jetzt sieben Mitglieder der Reservisten-Kameradschaft Sehusa Seesen anlässlich eines Kriegsgräberpflegeeinsatzes in Frankreich. Von einer Kaserne der französischen Armee in Metz aus fuhren sie jeden Morgen mit zwei Fahrzeugen der Bundeswehr, die von zwei Soldaten aus Munster gefahren wurden, hinaus zu den nordwestlich und nordöstlich von Metz liegenden Grabstätten und Friedhöfen des deutsch-französischen Krieges 1870/71. Ihr Arbeitseinsatz bestand darin, Gras zu mähen, Unkraut zu jäten, Büsche und Hecken zu schneiden, Gedenksteine freizulegen, die Steinelemente zu reinigen und mit Entmoosungsmittel zu spritzen sowie Inschriften zu erneuern. Einige Grabstätten und Monumente sind mit Eisengittern umgeben, diese galt es dann mit schwarzer Farbe zu streichen.

Bei aller anstrengenden Arbeit blieb aber am Wochenende auch Zeit, Land und Leute kennen zu lernen. So wurde die Feuerwehr in Montigny besucht und das amerikanische Armeedenkmal des 1. Weltkriegs in Monsec besichtigt. In dem Bewusstsein, einen kleinen Beitrag zur Völkerverständigung geleistet zu haben, kehrten jetzt die Seesener Reservisten zufrieden wieder nach Hause zurück.

Text: Hans-Jörg Brennecke
Fotos: Hartmut Dege