Ilsenburger Stieg
Wegekreuzung

Ilsenburger Stieg seit fasst 30 Jahren wieder offen

Nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges wurde der Ilsenburger Stieg im Eckertal politisch gesperrt

Seit dem Mauerfall kann der schöne Wanderweg zwischen den Nordharzstädten Bad Harzburg und Ilsenburg, der parallel zur ehemaligen Bundesstraße 6 verläuft und überwiegend durch Wälder führt, wieder durchgängig von Wandersleuten, aber auch von Mountainbikern genutzt werden.

Unter der Brücke fließt die Ecker

In der Bachmitte verlief bis zur Wiedervereinigung die Grenze zwischen der DDR und der Bundesrepublik Deutschland (jetzt: Grenze zwischen den Bundesländern Sachsen-Anhalt und Niedersachsen).

In unmittelbarer Nähe der Eckerbrücke standen das alte Forsthaus Eckerkrug und die am 1. April 1896 von Adolf Just gegründete Kuranstalt Jungborn, die im Zuge der Grenzsicherungsmaßnahmen der „Staatsgrenze West“ 1964 abgerissen worden sind. Außerdem wurde auf dem Ilsenburger Stieg ein etwa ein Meter tiefer Graben ausgehoben, um Fluchtversuche mit Kraftfahrzeugen zu verhindern.

Text/Fotos: Helmut Gleuel