Goldbarren
Armin Kalbe, Timo Brucherseifer, Jens Müller, Stefan Voigt beobachten die Ziehung von Moritz

Goldbarren für die Nieten

Nieten, die einen Goldbarren Wert sind

Eine Kiste mit vielen tausend Nieten aus der Stadttombola wartete in der Kundenhalle der Sparkasse am Jacobikirchhof auf die neuen Besitzer der Goldbarren. „Mal was anderes und Neues zu machen und den vermeintlichen Nieten eine zweite Chance zu schenken“, so Jens Müller, Regionaldirektor der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine. Deshalb wurden von der Sparkasse drei Goldbarren zur Verfügung gestellt.

In den vergangenen Jahren hatte die Sparkasse die Stadttombola mit Gewinnen für die Hauptziehung unterstützt. Die Käufer von Losen konnten ihre Nieten mit Namen versehen und dann wieder am Verkaufsstand oder in der Sparkasse abgeben. Mit einer verdeckten Brille tauchte der 7- jährige Moritz tief in die Kiste hinein und zog nach und nach drei Lose heraus.

Die Gewinner der Goldbarren waren:

Christa Kensy aus Goslar, OT Vienenburg, gewann wie Petra Knoop, Goslar, je 5 Gramm für 250 Euro. Die 10 Gramm im Wert von 500 Euro ging an Irmgard Plack aus Goslar.

Die drei Gewinner melden sich bitte bei der Diakonie, unter der Telefonnummer (05321) 344110. Hier wird dann ein Termin zur Übergabe in der Sparkasse vereinbart.

Der Aufsichtsratsvorsitzende vom Diakonischen Beratungsdienst, Armin Kalbe sowie Geschäftsführer Stefan Voigt, haben vor Weihnachten selbst Lose verkauft und haben sich darüber gefreut, dass viele Menschen bereit sind, Lose für einen guten Zweck zu erwerben. Bereits vor Ende des Weihnachtsmarktes waren alle 125.000 Lose verkauft. Insgesamt gab es 25.000 Gewinne, davon 49 Hauptpreise, darunter zwei Autos, ein E- Bike und ein Fernseher.

Der Reinerlös geht an in die Arbeitsgemeinschaft des Diakonischen Beratungsdienstes Goslar und ist für den Erhalt und Ausbau der vielfältigen Arbeit, wie die Förderung sozialer Kinder- und Jugendgruppen, Integration von Behinderten, Hilfe für Familien sowie Therapie- und Gruppenarbeiten, vorgesehen.

Musikalisch wurde die Verlosung durch die Band der Diakonie Lautstark, unter der Leitung von Sabine Mende, begleitet. Es gab Chim Chim Cheri, Du hast den Farbfilm vergessen sowie ein selbst komponiertes Stadttombolalied rund um Goslar.

Anfang Oktober wird es die Stadttombola 2020 geben, aber erst einmal wird in den kommenden Tagen das zweite Auto überreicht. Eines kann schon verraten werden, es wird in Goslar bleiben.