Bildband
Ausstellung in der alten Schule

Fotos für einen Bildband gesammelt

Die Lengde AG Gruppe Zeitreise hatte zu einer Ausstellung in die alte Schule eingeladen.

Es wurden Fotos, Unterlagen und Zeitungsausschnitte der Goslarschen Zeitung aus den Jahren 1906 bis 2016 ausgestellt. Die sechs Aufstellwände im ersten Klassenzimmer und auf dem Flur zogen das Interesse von vielen Besuchern auf sich. Es gab viele Erinnerungen über die alte gemütliche Zeit, besonders von den alten Lengder Bürgern. Außerdem hatte Wolfgang Papendieck ganz viel altes Filmmaterial gesichtet. Er hatte sich große Mühe damit gemacht, dieses Filmmaterial von sich und seinem Bruder zu digitalisieren und auf DVDs zu brennen. Zwei DVDs sind bereits fertig mit Filmen von Schützenfesten und Vereinsjubiläen seit 1956. Diese werden einzeln oder im Doppelpack verkauft und können bei Wolfgang Papendieck bestellt und abgeholt werden.

Gleichzeitig wurden an diesem Tage Bilder aus Lengde gesammelt, um daraus einen Bildband von Lengde entstehen zu lassen.

Die Gruppe Zeitreise hatte schon vorher einige Fotos gesammelt, aber die Zahl der vorhandenen Bilder reichte für einen Bildband noch nicht aus. Deshalb wurden weitere Fotos, Ansichten, Schulbilder, Konfirmationen, Veranstaltungen und aus dem Arbeits- und Alltagsleben gesucht. Viele Einwohner kamen und brachten alte Schätze an historischen Bildern vorbei.

Heidelore Gehmlich hatte alle Hände voll zu tun, um die vielen, von den Leuten mitgebrachten, Bilder und Dokumente einzuscannen.

Alles wurde schriftlich von Klaus Gehmlich festgehalten, von wem die Fotos waren und was die Person zu den abgegebenen Bildern zu sagen hatten. Im nächsten Frühjahr wird Klaus Gehmlich eine Vorauswahl von etwa 300 Bildern mit den Mitgliedern der Zeitreise besprechen, um dann den Bildband damit zu füllen. Alle sind schon ganz neugierig, was da zusammen gekommen ist.

Sollte ein Foto in das Bildband aufgenommen werden, wird dazu der Name in dem Buch mit genannt. Der 1. Bildband soll 84 oder 96 Seiten und etwa 180 bis 200 Bilder enthalten. Zur Kaffeezeit waren nahezu alle Plätze besetzt und die Besucher ließen sich den selbstgebackenen Kuchen schmecken.