Partnerstadt
Der Partnerschaftsverein und Gäste.

Besuch aus der Partnerstadt Pays de Guîtres

Die Gemeinde Schladen-Werla hat seit Mittwochabend Besuch aus ihrer Partnerstadt Pays de Guîtres

Um 17:45 Uhr trafen 33 Gäste, darunter vier Jugendliche aus der Partnerstadt, nach 22 stündiger Fahrt am Dorfgemeinschaftshaus (DGH) ein. Der Bürgermeister der Gemeinde Schladen-Werla ist dem Bus schon entgegengefahren. Am Abend erfolgte ein Empfang durch den Ortsbürgermeister Heinz-Jürgen Wiechens sowie Daniela Schulte, 1.Vorsitzende Partnerschaftsverein Schladen e.V. und den Mitgliedern.

Anschließend ging es für die Franzosen nach der langen Reise zu den Gastfamilien in Schladen, Werlaburgdorf, Gielde, Isingerode, Beuchte, Lengde und Wolfenbüttel. Am nächsten Morgen wurde sich bei Sonnenschein und besten Wetter zum Boulen am Eichkamp unter der großen Grotjahn-Eiche getroffen. Pedro Becke und Hartmut Tschirner hatten das Turnier vorbereitet.

Alle 48 Teilnehmer aus beiden Partnerstädten zogen ein Los und wurden den 12 Mannschaften zugelost

Jeder Teilnehmer musste sich bei der entsprechenden Mannschaft wie Ente, Frosch, Eule oder Schildkröte eintragen. Gespielt wurde nach den bekannten Regeln, erst wurde ein Schweinchen geworfen, dann durfte jede Mannschaft eine Kugel werfen. Die am nächsten am Schweinchen lag, durfte anfangen. Sieger wurde, wer zuerst elf Punkte hatte. Die ersten beiden jeder Gruppe kamen dann in das Achtel-, Viertel-, Halbfinale und Endspiel, dazu kam es aber nicht mehr, denn um 12 Uhr musste die Veranstaltung wegen eines Gewitters abgebrochen werden.

Am Freitag ging es nach Eckertal, hier unternahmen 70 Teilnehmer eine Kutschfahrt durch das Bodetal in den Harz. Zur Partnerschaftsfeier wurde sich am Abend bei einem warmen Essen getroffen. Anschließend wurde zum Tanz aufgespielt. Am Samstag wurde der 20. Baum in der „Allee der Freundschaft“ auf dem Spielplatz in Gielde gepflanzt.

Eine lange Tafel wurde am Samstagabend im DGH aufgebaut, dann wurde zum Picknickessen eingeladen

Dieser Brauch hat schon lange Tradition, er steht unter dem Motto „Jeder bringt was mit“. Dann hieß es um 23 Uhr schon wieder Adieu und die Besucher machten sich auf die Rückreise in die 1400 km entfernte Stadt. In diesem Jahr war der Besuch einen Tag kürzer als in den vergangenen Jahren. Im kommenden Jahr feiert die Partnerschaft ihren 25. Geburtstag in Frankreich.

Wann der Gegenbesuch stattfindet ist noch nicht entschieden. Traditionell wird sich ja immer um Christi Himmelfahrt getroffen. Vor fünf Jahren, beim 20-jährigen Jubiläum in Schladen wurde sich vom 22. Oktober bis 26. Oktober getroffen, in diesem Zeitraum war die Urkunde in Pays de Guîtres von den beiden inzwischen verstorbenen Gemeindedirektor Horst Leeker und Bürgermeister Wolfgang Laas unterzeichnet. Pays de Guîtres liegt etwa 40 km von Bordeaux entferten und setzt sich aus 13 Gemeinden zusammen.