175 Jahre erster Dampfzug nach Bad Harzburg, 180 Jahre erste deutsche Staatseisenbahn

Wann:
10. November 2018 ganztägig
2018-11-10T00:00:00+01:00
2018-11-11T00:00:00+01:00
Wo:
Vienenburg
Bahnhof
Bahnhofstraße, 38690 Goslar
Deutschland
Kontakt:
Gernot Willrich
05321/63710

175 Jahre erster Dampfzug nach Bad Harzburg, 180 Jahre erste deutsche Staatseisenbahn

Die Stadt Bad Harzburg feiert Jubiläum. Aus diesem Grund kommt die Dampflokomotive 52 1360 in ihre alte Heimat zurück nach Vienenburg. Es finden Pendelfahrten mit der 52 1360 und unserem historischen Schnellzug auf der Strecke Braunschweig – Vienenburg – Bad Harzburg statt. Veranstalter ist die Fa. Herrmann Event in Verbindung mit der Stadt Bad Harzburg. Fahrpläne und Fahrpreise werden in den Medien rechtzeitig bekannt gegeben.

Nachtrag Pressemitteilung vom 19. Oktober 2018

175-jähriges Eisenbahnjubiläum Eisenbahnanbindung Bad Harzburg – Braunschweig
Unter dem Motto „Bad Harzburg unter Dampf“ feiert die Stadt Bad Harzburg am 10. November 2018 in der Zeit von 9:00 bis 17:00 Uhr auf dem Bahnhof Bad Harzburg das 175-jährige Jubiläum der ersten eigenständigen Dampflokverbindung zwischen Bad Harzburg und Braunschweig.
Gemeinsam mit der DB Regio AG, DB Station&Service AG, dem Regionalverband Großraum Braunschweig, der erixx GmbH, dem Kindergarten Westerode und dem Harzer Heimat- und Fotoarchiv Harry Plaster möchte die Stadt Bad Harzburg dieses Jubiläum nutzen, allen interessierten Besuchern das Thema „Bahn – früher, heute und zukünftig“, mit jeweils unterschiedlichen Aktionen, näher zu bringen.
Neben einer Foto-Ausstellung in der Bahnhofshalle wird es ein über den ganzen Tag verteiltes Veranstaltungsprogramm auf dem Querbahnsteig geben. Die Besucher erwartet ein kleiner historischer Jahrmarkt mit Konzertorgel und Drehorgelspieler. Gespannt sein darf man auch auf die „Original Übersee Kuriositätenschau“, einem wundervollen Panoptikum der längst vergangenen Zeit und auf Coupletsänger Benno Radke aus Berlin, der sich nicht nur Couplets von Otto Reuter und Claire Waldorff widmet, sondern auch Alt Berliner Lieder, Tonfilmschlager und Gassenhauer von Friedrich Holländer zum Besten gibt. Nicht zu vergessenen auch „Filu“, der mit seinem leicht schief sitzenden Hut und seiner adretten Uniform einen ewig schusseligen und doch liebenswerten Kofferpagen mimt.
Neben weiteren „Persönlichkeiten“ wie z. B. Philipp August von Amsberg oder Herrn Oberstleutnant Wilhelm von Oberbeck werden weitere Akteure den Flair der alten Kaiserzeit vermitteln und gern für Erinnerungsfotos zur Verfügung stehen.
Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht selbstverständlich eine historische Sonderfahrt mit der Dampflok der Baureihe 52 1360-8 von Bad Harzburg nach Braunschweig und zurück. Abfahrt zu dieser Fahrt ist um 14:17 Uhr ab Bad Harzburg, die Rückankunft ist für 16:38 Uhr vorgesehen.
Die Tickets zu dieser Sonderfahrt können ab dem 22. Oktober 2018 zum Preis von 10,00 € für Erwachsene und 5,00 € für Kinder und Jugendliche (bis einschl. 14 Jahre) bei folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden:
Rathaus (Servicebüro) der Stadt Bad Harzburg, Forstwiese 5, 38667 Bad Harzburg
Kulturklub Bad Harzburg, Herzog-Wilhelm-Straße 65, 38667 Bad Harzburg
Goslarsche Zeitung, Geschäftsstelle Bad Harzburg, Herzog-Wilhelm-Straße 23, 38667 Bad Harzburg und Geschäftsstelle Goslar, Bäckerstraße 31-35, 38640 Goslar
Der Verkauf erfolgt jeweils zu den üblichen Geschäftszeiten.

Abgerundet wird die Veranstaltung mit Speisen und Getränken.
Der Eintritt zum Bahnhofsjubiläum ist frei.
Anreisenden Besuchern wird empfohlen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen oder die öffentlichen Parkplätze am Rathaus (Forstwiese), in der Badestraße und in der Kantor-Schünemann-Straße anzufahren.

Ansprechpartner bei der Stadt Bad Harzburg ist Herr Andreas Simon, Forstwiese 5, 38667 Bad Harzburg, Tel. (05322) 74-101, andreas.simon@stadt-bad-harzburg.de

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eisenbahnfreunde,

Wir gehen jetzt in das 18. Jahr der VEV Sonderfahrten, die wir Ihnen in diesem Programm vorstellen. Bitte haben Sie Verständnis, dass die angekündigten Fahrten nur bei einer ausreichenden Kostendeckung stattfinden können. Wichtig sind hierbei die angegebenen Stichtage für die Anmeldungen. Bitte senden Sie uns bei Interesse den Anmeldeabschnitt ausgefüllt zurück. Wenn Sie nach dem Stichtag nichts von uns hören, findet die Fahrt statt. Der Fahrpreis sollte dann auf das Konto des VEV überwiesen werden. Eine gesonderte Rechnung bekommen Sie nicht. Die Fahrkarten zusammen mit den Platzreservierungen und den genauen Fahrzeiten bekommen Sie nach Ihrer Überweisung rechtzeitig (etwa 3 – 4 Tage) vor der Fahrt zugesandt.

In unseren Zügen kommt zur Bewirtschaftung der Speise- / Barwagen der ehem. Deutschen Bundesbahn aus dem Jahr 1955 zum Einsatz. Dieses Fahrzeug hat seinerzeit auf Grund der Lackierung (blau und rot) den Namen „Kakadu“ erhalten. Der Waggon hat 18 originale Drehsitzplätze mit Tischen an denen Sie noch bequemer speisen können. Bei den Sitzplätzen können Sie wählen zwischen der 1. Klasse im Großraumwagen AByl (1. Klasse – Aufpreis beträgt je Sitzplatz 20,00 €), 2. Kl. Großraumwagen oder den 2. Kl. Schnellzug – Abteilwagen „Bm“ der ehem. Deutschen Bundesbahn. Wenn Sie Ihren Wunsch auf der Anmeldung vermerken, reservieren wir Ihnen gerne die gewünschten Sitzplätze nach Eingang der Anmeldungen und Verfügbarkeit.

An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass die Einnahmen aus unseren Sonderfahrten ausschließlich für den Erhalt der historischen Fahrzeuge verwendet werden. Wir sind jedoch trotz den jährlich weiter steigenden Ausgaben auch im Zusammenhang mit den immer umfangreicheren gesetzlichen Bestimmungen bemüht, die Fahrkartenpreise so gering wie möglich zu halten. Aus Kosten- und Personalgründen ist die Dampflokomotive 52 1360, die ja bekanntlich mittlerweile der Stadt Goslar gehört, leihweise in Eisenach bei der Werrabahn stationiert. Wir haben jedoch die Möglichkeit, „unsere“ 52 1360 auch weiterhin vor unseren Sonderzügen zu nutzen. Bei Interesse an unseren Fahrten würden wir uns freuen, wenn Sie sich schon frühzeitig anmelden, damit wir die Zugbelegung für das ganze Jahr etwas besser einplanen können. Sollten Sie von uns keine Post mehr wünschen oder möchten Sie per E-Mail benachrichtigt werden, so lassen Sie es uns wissen, wir sparen dadurch Portokosten.

Ausdrücklich danken wir auch in diesem Jahr Herrn Reinhard Seyler für die weitere finanzielle Unterstützung!

Bankverbindung: Volksbank Nordharz, IBAN DE 09 2689 0019 1052 3600 00