Lochtum
MGV Lochtum mit Chorleiter Enno Klump

140 Jahre MGV Einigkeit Lochtum

Mit einem Konzert feierte der Männer Gesangverein Einigkeit (MGV) Lochtum den 140. Geburtstag im Dorfgemeinschaftshaus (DGH).

Mit über 250 Gästen war das DGH besetzt, als der 1. Vorsitzende Jörg Caspar die anwesenden fünf Gastchöre, die örtlichen Vereine und Zuhörer begrüßte. Jörg Caspar konnte den Chorleiter des MGV, Enno Klump, für 10 jährige Chorleitertätigkeit mit einem Präsent auszeichnen. Rudi Ahlburg, seit 70 Jahren aktiver Sänger im MGV, überreichte dem 1. Vorsitzenden Jörg Caspar ein Sängerfoto aus dem Jahr 1947 vom ersten Singen nach dem 2. Weltkrieg.

„Viele Chöre sind nicht mehr singfähig, aber wenn ich hier nach Lochtum zur Jahreshauptversammlung komme, ist die Dorfgemeinschaft mit eingebunden und alle Vereine aus dem Dorf sind dabei, der Chor wird noch viele Jahre bestehen“, so Bernd Möller, der 1. Vorsitzender des Kreischorverbandes Goslar.

Das Geburtstagskind eröffnete mit einigen Liedbeiträgen das Konzert.

Mit vier Liedern stimmte der Geburtstagschor auf das Konzert ein. Grüße Gott, Klänge, Töne, Harmonien, In der Ferne sowie Glückauf, ihr Bergleut. Der Stimmgewaltige Männerchor MGV Concordia Wiedelah, unter der Leitung von Katja Nalborczyk, sang den Oldie Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett, den Schlager Im Wagen vor mir und von den Beach Boys Sloop John B. Vier Liedbeiträge waren vom Gemischten Chor Döhren, unter der Leitung von Edeltraud Miethe zu hören. Vom Singe, als sei Himmel auf Erden, Amor im Nachen nach der Komposition von Giovanne Gastoldi aus dem Jahr 1566 bis 1622, Wohin mein Freund und Island in the sun von Harry Belafonte.

Der Gemischter Chor Wiedelah, unter der Leitung von Katja Nalborczyk, sang ein traditionelles englisches Volkslied Scarborough fair, nach Marc Antoine Carpentier und Swing the Prelude sowie von Franz Schubert Hörst du den Vogelgesang. Der älteste Chor unter den Anwesenden, die Chorgemeinschaft Jeetze-Lindstedt, aus der Nähe von Salzwedel in Sachsen-Anhalt, ist bereits 180 Jahre alt, sorgte mit seinen selbst gedichteten Liedern und Humor mit dem Chorleiter Wolfgang Preiß für eine Mords Gaudi im DGH.

Begleitet wurden die Gesänge durch ein Akkordeon und Klavier. Mit Der Wanderer, Hymne, Heissa Katreinerle, Der Kronenwirt und So ein Tag gab es noch vom MGV Lochtum zu hören. Als sechster Chor beteiligte sich der Liederkranz Veckenstedt an dem Konzert. Zum Abschluss sangen alle Chöre gemeinsam Kein schöner Land in dieser Zeit. Ein großes Kuchenbuffet mit selbst gebackenen Kuchen hatten die Damen der aktiven Sänger zubereitet. Bereits vor dem Konzert gab die Musikgemeinschaft Goslar ein Platzkonzert vor dem DGH.