Geschicklichkeit war beim Tannenbaumweitwurf gefragt.

11. Tannenbaumweitwurf auf dem Frickeschen Hof in Immenrode

Tannenbaumweitwurf-Meisterschaft in Immenrode

Kaum war Weihnachten vorbei, da flogen in Immenrode schon wieder die Weihnachtsbäume durch die Lüfte. Der Stammtisch Immenrode hatte zur elften Tannenbaumweitwurf-Meisterschaft auf dem Frickeschen Hof eingeladen. Insgesamt 22 Teams beteiligten sich bei bestem Winterwetter am Wettkampf, darunter drei Damen- und vier Kindermannschaften. Jedes Team einer Altersklasse bestand aus drei Personen. Die Kinder hatte Mini- Weihnachtsbäume zum Werfen erhalten. Bei den Erwachsenen entschied die Gesamtweite der drei geworfenen Tannen.

Alle Teams werfen dabei immer die gleichen Tannen nacheinander, beim Übertreten des Balkens war der Wurf ungültig. Jedem Teilnehmer war es freigestellt, ob er mit dem Stammende oder der Baumspitze zuerst werfen wollte.

Der weiteste Wurf landete bei beachtlichen 10,70 Meter.

Bei den Kindermannschaften konnten sich FFN vor Chilled und den Tannenwerfer durchsetzten.

Sieger bei den Frauen wurden die Titelverteidiger vor Die Werners und den Frostbeulen.

Bei den Männern legten sich 15 Teams ins Zeug. Am Ende siegte das Team der Gastgeber und Titelverteidiger Der Stammtisch vor Bierbuben I und Team Powerbullis Junior, auf dem vierten Platz folgten die Bierbuben 4, dann die Bierbuben II und die Kineses.

Mit diesem Tag, den auch traditionell viele Immenröder bei netten Gesprächen zum Jahresausklang nutzen, wird wieder für einen sozialen Zweck im Ort gespendet. Der Stammtisch ist seit Jahren fester Bestandteil in einer sehr intakten Immenröder Dorfgemeinschaft mit seinen vielen Vereinen und freut sich auf weitere Veranstaltungen im kommenden Jahr.