Zirkusprojekt Grundschule und Kindergarten Wiedelah

Zirkusprojekt Grundschule und Kindergarten Wiedelah

Mit einer Galavorstellung endete ein viertägiges Zirkusprojekt der Kinder der Grundschule und der Vorschulkinder des Kindergarten St. Josef auf dem Marktplatz.

Am ersten Tag stellten sich der Zirkusdirektor Gregor Saborowski, seine Assistenten Kerstin und Abdul den Kindern vor. Alle Kinder konnten sich ein Bild über das Zirkusangebot machen. Als jedes seinen Platz gefunden hatte, wurde eigenständig fleißig trainiert und gearbeitet.
In den Grundübungen für die 14 verschiedenen Auftritte wurden die Kinder von den Lehrern und einer Erzieherin des Kindergartens unterstützt. Nach einer Generalprobe am Morgen folgte am Abend die Gala in einem bis auf den letzten Platz mit Eltern, Opa und Oma sowie Geschwistern besetzten Zirkuszelt. Vorhang auf, das Spiel und die Show konnte beginnen, hieß es durch die Kinder Chaline und Julian. Sie führten den Abend durch das Programm.

Zirkusprojekt Grundschule und Kindergarten WiedelahAlle Kinder waren passend zur Aufführung vom Zirkus Zippolino eingekleidet worden.

Beim ersten Auftritt wurde Kugelballance, Seilspringen und Hula-Hopp-Reifen vorgeführt. Am Rhönrad präsentierten fünf Kinder ihre Trainingskünste. Zwischendurch gab es eine Aufführung von witzigen Clowns. Geschicklichkeit war bei den Tellerdrehern angesagt, ebenso beim anschließenden „Bambuslauf“. Hier mussten die Kinder bei fetziger Musik „Rock my“ über die Stangen springen. „Die unglaublichen Akrobaten“ hieß die erste Aufführung nach der Pause. Die als Feuerwehrmänner verkleideten Kinder wurden ordentlich in der Luft bewegt. Eine Kung-Fu Gruppe versuchte zur Musik von „Kung fu Fighting“ einen Ziegel und Holzbretter zu durchteilen.

Etwas gefährlicher war die nächste Aufführung: es gab eine Fakir-Nummer zu sehen. Die Kinder gingen auf Glasscherben, legten sich auf ein Nagelbrett und eine Feuerflamme wurde auf die Hände und Füße gehalten. Wie beim Sportunterricht waren an den Seilen akrobatische Turnübungen zu sehen, auch zu zweit hintereinander wurde durch die Luft geschaukelt. „Pyramiden gibt es in Ägypten aus Stein, hier gibt es sie aus Menschen“, so hieß der letzte Auftritt. Unterstützt durch das klatschende Publikum wurden akrobatische Pyramiden durch zehn Kinder gebaut.

Als Zugabe sangen alle Grundschulkinder das Zirkuslied „Hipp, Hurra, der Zirkus kommt geflogen“.
Gemeinsam mit den Eltern hatte der Zirkus Zippolina das Zelt auf- und abgebaut. Unterstützt wurde das Zirkusprojekt durch einen Geldbetrag des Fördervereins der Grundschule Wiedelah.