Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz Hornburg

Rund um den Brunnen herrschte dichtes Gedränge von Besuchern, die den Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz besuchten.
Die gemeinsamen Veranstalter, der Förderverein Freibad Hornburg, der Spielmannszug der Schützenbrüderschaft, der Deutsch-Italienische Freundschaftsverein (DIFV) und der SC Hornburg hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Jeder Verein sorgte für das leibliche Wohl. Mehrere Verkaufsstände hatten Weihnachtsdekoration, Schmuck, Honigprodukte, Weine und Spielzeug im Angebot. Haus Hagenberg verkaufe weihnachtliche Holzarbeiten, alles Handarbeit von der Ergotherapie hergestellt und selbstgefertigte Weihnachtskarten. Lieder vom Nikolaus, vom Advent und Weihnachten sangen die Kinder der Clemensschule unter der Leitung von Tomke Warner-Kosel. Am Nachmittag hatte der MTV Eintracht Hornburg Weihnachtsbasteln für Kinder angeboten.
Ungeduldig wurde der Weihnachtsmann mit seinen Engeln erwartet, der sich um einige Zeit verspätet hatte, bis man endlich von weitem ein Läuten und Rufen hörte. Zum Abschluss wurde es noch einmal musikalisch, der Posaunenchor Achim/Hornburg spielte unter der Leitung von Winfried Reimer besinnliche Weihnachtsmusik.
Der Erlös der Veranstaltung wird unter den Vereinen aufgeteilt, die den Weihnachtsmarkt ausgerichtet haben. Während des Weihnachtsmarktes hatte die evangelische Kirchengemeinde zu „Hornburg singt“ in die Marienkirche eingeladen. Der evangelische Kirchenchor und die Liedertafel unter der Leitung von Birgit Meyer sangen bekannte und beliebte Lieder. So waren „Mach hoch die Tür“, „Morgen Kinder wirds was geben“, „Alle Jahre wieder“ und „Wir sangen Euch an den lieben Advent“ zu hören. Gemeinsam mit den Besuchern und beiden Chören wurde „In der Weihnachtsbäckerei“ gesungen. Pfarrer Olaf Schäper verlas dazu noch einige heitere und besinnliche Weihnachtsgeschichten.