Kreisverband
(Foto: Nico Flebbe)

Kreisverband Goslar unterstützt Einsatzkräfte in Hannover

Mit 15 Fahrzeugen war das Deutsche Rote Kreuz (DRK) aus dem Kreisverband Goslar in Hannover vor Ort.

Hier unterstützten die ehrenamtlichen Helfer aus dem gesamten Kreisgebiet die Bombenräumung in der Landeshauptstadt. Mehrere Blindgänger aus Kriegszeiten wurde in Hannover gefunden, die es nun zu entschärfen galt. Um dies in einer für die Anwohner sicheren Art und Weise zu erledigen, benötigten die Einsatzkräfte vor Ort Unterstützung aus der Umgebung. Rund 50.000 Betroffene, mussten aus dem Gefahrenradius evakuiert werden, wovon viele diesen bereits selbständig verließen. Bettlägerige und pflegebedürftige Personen konnten dies ohne Hilfe nicht bewerkstelligen und mussten so mit speziellen Krankentransportwagen (KTW) transportiert werden. Hiervon stellte der Kreisverband Goslar neun KTW und einen RTW, sowie deren Besatzungen.

Ebenfalls aus Goslar wurden Einsatzkräfte geschickt, die eine Unterkunft für die Zeit der Entschärfung aufbauen und betreiben sollten. „Ich bin mit den Leistungen unserer Helfer mehr als zufrieden, wir haben uns gut präsentiert.“, so Wilfried Wende, Zugführer aus Seesen, der den Einsatz der Goslarer leitete. „Es ist enorm, dass wir mit 57 Helfern anrücken konnten.“, Wende weiter.

Die Einsatzkräfte rückten am 07.05.2017 um 05:00 Uhr als geschlossener Verband nach Hannover ab, um 06:30 Uhr ihren Dienst vor Ort aufzunehmen. Gegen 16:30 Uhr wurde bereits ein Teil der Einsatzkräfte nachhause entlassen, da man im Einsatz feststelle, dass nur noch ein Teil der Transportfahrzeuge benötigt wurde. Für die restlichen Ehrenamtlichen aus dem Kreisverband Goslar war um 19:30 Uhr Einsatzende in Hannover, sodass eine gemeinsame Rückfahrt angetreten wurde. Die einzelnen Bereitschaften konnten um circa 21:00 Uhr von Seesen aus zu ihren Unterkünften einrücken. „Vielen Dank an alle Einsatzkräfte, die ihre Zeit für solche Aktionen aufopfern um Betroffenen in Notlagen zu Helfen.“, so Axel Müller, Kreisbereitschaftsleiter Goslar und stellvertretender Landesbereitschaftsleiter Niedersachsen.

Eingesetzte Kräfte des KV Goslar:

RK GS 41-17-10 (MTW aus Goslar)
RK GS 41-75-10 (GW-TuS aus Goslar mit GA-TuS)
RK GS 41-93-10 (N-KTW aus Goslar)
RK GS 42-19-20 (PKW aus Langelsheim)
RK GS 42-93-25 (N-KTW aus Braunlage)
RK GS 43-93-30 (N-KTW aus Vienenburg)
RK GS 44-92-40 (KTW aus Clausthal-Zellerfeld)
RK GS 45-93-50 (N-KTW aus Liebenburg)
RK GS 45-17-51 (MTW aus Dörnten)
RK GS 45-11-52 (ELW1 aus Döhren)
RK GS 45-93-52 (N-KTW aus Döhren)
RK GS 46-91-60 (KTW aus Bad Harzburg)
RK GS 46-93-60 (N-KTW aus Bad Harzburg)
RK GS 48-17-80 (MTW aus Seesen mit GA-Betreuung)
RK GS 48-93-80 (RTW aus Seesen)