Klangfülle im Heimathaus Alte Mühle

Klangfülle im Heimathaus Alte Mühle

Die Sommernacht des Förderkreises musste wegen Dauerregen in das Heimathaus Alte Mühle verlegt werden.

Eigentlich sollten sich die Besucher im Krühgarten von der Band Arjomi mit ihrer Musik in alle Welt entführen lassen. Aber der Wettergott spielte nicht mit.

Die vierköpfige Gruppe aus Braunschweig hat sich 2011 gegründet mit Michael Proniuk, Falko Mai, Joe Coxall und Jogi Schnaars und entführte mit ihrer Musik die Gäste in fremde Länder. Sie schufen ethnisch inspirierte Klangwelten auf Gongs, Klangschalen, Didgeridos, Trommeln, Flöten, Maultrommeln, Shrutibox, Gitarren, Mandoline und Regenmacher. Zum Auftakt wurde faszinierender „Happy Metall“ auf neun Gongs aus Europa und Asien dargeboten. Nicht nur die Vielzahl der Instrumente beeindruckte, sondern auch der Untertongesang von Michael Proniuk, der seine Stimme wie ein weiteres Instrument einsetzte. Ihre Gesänge, die auch Ober/Untertongesang umfassen, erklangen im Einklang mit dem Didgeridos mal indianisch, mongolisch oder indisch meditativ. Die Bandbreite reicht von meditativen Anteilen hin zu schnellen Rhythmen. Besonders entführt der Obertongesang in die mongolische Steppe. Sie ist fast körperlich zu fühlen, mit den kleinen Pferden, Jurten und dem Wind.  Meditative Klangwelten paarten sich mit Beatboxing von Falko Mai und gingen so in schnelle Rhythmen über. Beim Song „Digi dikda digi“ bebte unter den lateinamerikanischen Rhythmen das Heimathaus und riss die Gäste fast von ihren Stühlen.

Die Aussagen von Arjomi ein Statement für die Menschlichkeit: „Willst du Frieden – musst du ihn leben“, „Jeder für sich – aber vergesst das Teilen nicht“. Viel Beifall erntete die Band für einen gelungenen und außergewöhnlichen Konzertabend im Heimathaus.

Ein Tipp noch, die Gruppe „Arjomi“ ist in diesem Sommer auch bei Floßfahrten auf der Oker in Braunschweig zu hören. Nächster Termin ist der 6. August um 14.30 Uhr. Weitere Infos hierzu unter www.arjomi.de